Registrieren / Mein CALVENDO

Publisher und Editor

CALVENDO hält auf seiner Online-Plattform alles bereit, was Sie als Urheber brauchen, um einen Kalender oder Posterbuch (Flipart) mit eigenen Bildern und/oder Texten bis zur Publikationsreife zu bringen. Zudem erhalten Sie über veröffentlichte Projekte den exklusiven Zugang zur Bild-Zweit-Vermarktung, also den „Single Page Products“ (z.B. Leinwände, Puzzle).

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Gestaltungsprozess finden Sie hier.


Wie ist das alles möglich?

CALVENDO hat alle Bereiche der Produktion und des Vertriebs, die in Verlagen üblicherweise in vielen Abteilungen, von vielen Mitarbeitern, in vielen Arbeitsschritten und mit vielen Programmen erledigt werden, gebündelt und in seine Online-Plattform integriert.

Das gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Projekte einfach mit unserem technisch raffinierten Publisher zu erstellen. Zudem erhalten Sie über veröffentlichte Projekte den exklusiven Zugang zur Bild-Zweit-Vermarktung, also den „Single Page Products“ (z.B. Leinwände, Puzzle).

Wenn ein Projekt abgeschlossen ist und das daraus entstandene Produkt bestellt wird, werden alle Daten online an die Druckerei übersendet. Daraus wiederum entstehen dank ausgereifter Technologie und modernsten Maschinenparks spiralgebundene Kalender und Posterbücher (Flipart) aus wertvollem, FSC-zertifiziertem Bilderdruckpapier in hochwertigster Druckqualität sowie hochwertige Leinwände und Puzzle.

Parallel dazu gehen Daten zum Beispiel in die CALVENDO-Honorarbuchhaltung. Andere Daten finden über die offiziellen Referenzdatenbanken des Buchhandels, zum Beispiel das VLB oder die Nielsen-Datenbank, den Weg in die Buchhandlungen sowie in die Großhandelskataloge.

Wählen Sie unter „Projekt erstellen“ aus, welchen Produkttyp Sie in welcher Produktsprache erstellen wollen. So kommen Sie automatisch zum Publisher, der Sie Schritt für Schritt bis zur Veröffentlichung führt – und zwar in der Sprache, die Sie als Produktsprache gewählt haben.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Gestaltungsprozess finden Sie hier.

Hilfreiche Informationen, Tipps und Ideen stehen Ihnen auch in unserer Infothek kostenlos zur Verfügung.

Sehen Sie sich zum Thema Kalendergestaltung auch unsere kostenlosen Video-Tutorials an.

Es gibt zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Hochladen über den Editor

Klicken Sie im linken Kontextmenü des Editors auf „Bilder hinzufügen“.

Greifen Sie jetzt auf die Bilder auf Ihrem lokalen Rechner zu und wählen Sie diejenigen aus, mit denen Sie layouten möchten.
Dabei müssen Sie sich nicht beschränken: Zunächst werden von Ihren Bildern nur Grobdaten zum Layouten in das Album „Lokale Bilder zum Layouten“ eingelesen. Erst beim Speichern werden in das Album „Hochgeladene Bilder“ tatsächlich Feindaten hochgeladen, und zwar nur von den Bildern, die Sie in Ihrem Layout tatsächlich verwendet haben.

Ihre hochgeladenen Bilder finden Sie im linken Kontextmenü im Album „Hochgeladene Bilder“. Sie lassen sich per Mausklick öffnen.

Möglichkeit 2: Hochladen über Ihr Profil: „Meine Bilder/Bilder hochladen“

Hier werden Sie aufgefordert, eine Sammlung anzulegen und ihr einen Namen zu geben. Danach gehen Sie auf „Datei auswählen“ und auf „Datei hochladen“. Sammlungen, die Sie hier angelegt haben, erscheinen dann auch im Kontextmenü „Bilder“ Ihres Editors.

Wählen Sie im linken Kontextmenü „Bilder“ aus den beiden Alben „Lokale Bilder“ und „Hochgeladene Bilder“ die Bilder aus, mit denen Sie layouten möchten. Öffnen Sie dazu das gewünschte Album, markieren Sie ein Bild, und ziehen Sie es mit gedrückter Maustaste auf das blaue Quadrat in der Layoutfläche.

IPTC-Daten sind nach internationalem Standard erfasste bzw. automatisch erzeugte Informationen zu den Inhalten von Einzelmedien, vor allem von Bildern. Sie werden häufig einfach Metadaten genannt, weil sie nicht zum eigentlichen Inhalt gehören, sondern diesen ergänzen, und daher eine eigene, nachgeordnete Ebene bilden (meta = griech. „nach“). Dazu zählen beispielsweise: Dateiformat, Dateigröße, Dateiname, Höhe und Breite (in Pixel), Farbraum, bei Fotos meist auch Kamera und Aufnahmedatum sowie eine Vielzahl weiterer Metadaten, die Kameras beim Fotografieren automatisch mit erzeugen.

Der IPTC-Standard erlaubt die Erhebung von großen Mengen klassifizierter Informationen, zum Beispiel auch von Beschreibungen zum Inhalt. Der CALVENDO-Publisher wertet nur einige handelsrelevante Daten aus und nur, wenn sie nach den Konventionen des Dublin Core angelegt sind.

Sollte das nicht der Fall sein, reicht es in der Regel, die Bilder einmal in einem Bildbearbeitungsprogramm zu öffnen und zu speichern. Oder das CALVENDO-Projekt im Editor zu öffnen, zu schließen, wieder zu öffnen und erst dann die IPTC-Daten einzulesen.

Ihre IPTC-Daten können Sie direkt im CALVENDO-Publisher bearbeiten, zum Beispiel Ihre Bildtitel (auf der Registerkarte „Indexseite“ im Publisher, rechtes Kontextmenü, Reiter „Bildtitel“). Selbstverständlich können Sie Ihre IPTC-Daten aber auch außerhalb des Publishers, etwa in Ihrem Bildbearbeitungsprogramm, in speziellen Metadaten-Programmen oder ganz einfach im Windows-Explorer bearbeiten.

Unter anderem verwertet der CALVENDO-Publisher diese IPTC-Daten:

IPTC Header Name XML- Beschreibung Photoshop

Windows Explorer

Verwendung im CALVENDO-Publisher

Beispiel

By-line
dc:creator



Autor


Autoren


Registerkarte „Indexseite“, rechtes Kontextmenü, Reiter „Farben/Urheber“: Eingabefeld „Urheber“ Max Muster


Copyright (notice) dc:rights



Copyright-Information


Copyright



Wird mit dem Einlesen der IPTC-Daten automatisch in die Indexseite des Kalenders übernommen, vor allem dann, wenn Bilder von Bildagenturen stammen.
Agentur 1000 Bilder, Berlin



Caption/Abstracts dc:description


Beschreibung


Titel


Registerkarte „Indexseite“, rechtes Kontextmenü, Reiter „Bildtitel“: Eingabefelder „Bildtitel“ Sonnenuntergang in der Karibik

Keywords dc:subject

Stichwörter

Markierung

Registerkarte „Produktbeschreibung“, Eingabefeld „Schlagwörter“ Sonne, Natur, Karibik


Besonders für die Zweitverwertung Ihrer Projekt-Fotos über CALVENDO als Single-Page-Products (Leinwand, Puzzle etc.) sind Metadaten wichtig. Über die Metadaten werden Inhalte in Handels-Datenbanken gesucht und gefunden. Dabei hilft Ihnen, neben unserer Einzelbild-Verschlagwortung, auch das IPTC-System.

Klicken Sie in der Werkzeugleiste oben auf das Symbol „Zeichenobjekt einfügen“ (Kreis, Quadrat und Dreieck). Auf Ihrer Seite erscheint ein weißes Quadrat mit schwarzer Kontur, gleichzeitig öffnet sich rechts im Kontextmenü der Reiter „Effekte“, wo sie Ihr Zeichenobjekt anpassen können – in Farbe, Form und Kontur.

Zeichenobjekte können Sie wie Bilder auf Ihrer Seite verschieben, vergrößern, verkleinern, beschneiden oder drehen.

Um ein bereits eingefügtes Objekt zu ändern, klicken Sie darauf. So aktivieren Sie den Bearbeitungsmodus.

Zeichenobjekte lassen sich auch mit Fotos befüllen: Wählen Sie ein Bild aus Ihrem Album, und ziehen Sie es direkt auf das Zeichenobjekt.

Klicken Sie in der Werkzeugleiste oben auf das Symbol „Text“ (T+); auf Ihrer Layoutseite wird ein Textfeld eingefügt, und im Kontextmenü rechts öffnet sich der Reiter „Text“ mit einem Eingabefenster. Dort können Sie Ihren Text eingeben und formatieren.

Das Textfeld können Sie beliebig positionieren, kippen oder in ein anderes Format bringen:

  • Positionieren: Klicken Sie mit der linken Maustaste in die Fläche und verschieben Sie das Textfeld auf Ihrer Seite.
  • Drehen: „Greifen“ Sie mit der linken Maustaste den Punkt, der mit dem Viereck in der Mitte des Textfelds durch eine Linie verbunden ist, und ziehen Sie ihn nach oben oder nach unten.
  • Höhe oder Breite verändern: „Greifen“ Sie mit der linken Maustaste eine der Rahmenecken, und ziehen Sie sie in die gewünschte Richtung.

Wenn Sie Ihren Text ändern möchten, klicken Sie das Textfeld an. Wiederum öffnet sich im Kontextmenü rechts der Reiter „Text“ mit dem Eingabefenster, wo Sie Ihren Text ändern und umformatieren können.

Wenn Sie Ihr Textfeld löschen wollen, dann markieren Sie es und klicken auf das Symbol „Mülleimer“ in der Werkzeugleiste.

Aktivieren Sie dazu den Bearbeitungsmodus Ihres Textfelds, indem Sie auf das Feld klicken. Im Kontextmenü rechts öffnet sich der Reiter „Text“ mit einem Eingabefenster. Dort können Sie Ihren Text nicht nur eingeben, sondern auch formatieren.

  • Schrift: Wählen Sie eine Schrift aus der Drop-down-Liste aus.
  • Schriftfarbe: Klicken Sie auf das Farbkästchen und wählen Sie eine Farbe aus.
  • Schriftstil: Bei einigen Schriften können Sie Ihren Text fett, kursiv oder unterstrichen auszeichnen.
  • Schriftgröße: Geben Sie einen Wert (in pt) ein oder verwenden Sie den Schieberegler.
  • Zeilenabstand: Geben Sie einen Wert ein oder verwenden Sie den Schieberegler. Beachten Sie, dass der Wert des Zeilenabstands nicht kleiner als der der Schriftgröße sein kann.
  • Textausrichtung: Bestimmen Sie, ob Ihr Text linksbündig, rechtsbündig, zentriert oder im Blocksatz gesetzt werden soll.
  • Deckkraft: Geben Sie einen Wert ein oder verwenden Sie den Schieberegler, um die Deckkraft Ihrer Schriftfarbe zu ändern. Beachten Sie: Diese Einstellung gilt für den gesamten Text im Textfeld.

Schrift, Schriftfarbe, -stil sowie -größe lassen sich nicht nur für den kompletten Text, sondern auch für einzelne Wörter oder Buchstaben bestimmen.

Klicken Sie in der Werkzeugleiste oben auf das Symbol „Text“ (T+); auf Ihrer Layoutseite wird ein Textfeld eingefügt, und im Kontextmenü rechts öffnet sich der Reiter „Text“ mit einem Eingabefenster. Dort können Sie Ihren Text eingeben und formatieren, vor allem aber auch die Positionierung im Bereich des Kalendariums erlauben. Wählen Sie dazu rechts auf dem Reiter „Text“ in der Drop-down-Liste „Position“ die Option „über Kalendarium“ . Klicken Sie anschließend mit der linken Maustaste in die Fläche des Textfelds, und verschieben Sie es.

Wenn Sie Ihren Text ändern möchten, aktivieren Sie das Textfeld durch Klick. Wiederum öffnet sich im Kontextmenü rechts sich der Reiter „Text“ mit dem Eingabefenster, wo Sie Ihren Text ändern und umformatieren können.

Zum Thema Kalendarium, Bildtitel und Schlagwörter steht Ihnen auch ein kostenloses Video-Tutorial zur Verfügung.

Markieren Sie Ihr Bild oder Textfeld, und wählen Sie im Kontextmenü rechts, Reiter „Effekte“ unter „Position“ aus der Drop-down-Liste „über Kalendarium“. Jetzt können Sie Ihr Objekt in den Bereich des Kalendariums verschieben. Achten Sie aber darauf, dass es den Text Ihres Kalendariums nicht ganz oder teilweise überdeckt.

Klicken Sie im Editor rechts unten auf den Button „Vorlagen und Kalendarien“. In dem sich öffnenden Fenster sehen Sie zahlreiche Kalendarien-Varianten, von denen Sie Ihren Favoriten auswählen können. Über den Reiter „Farben“ rechts können Sie die Farbe des Kalendariums, die Schriftfarbe der Wochentage, der Samstage und Sonntage und der Feiertage verändern oder das Kalendarium vor einen transparenten Hintergrund setzen.

Zum Thema Kalendarium, Bildunterschriften und Schlagwörter steht Ihnen auch ein kostenloses Video-Tutorial zur Verfügung.

Hier finden Sie eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Nutzung der Layouts: Leitfaden

Ebenso steht Ihnen auf unserem YouTube-Kanal ein kostenloses Tutorial zu diesem Thema zur Verfügung.

Mit unseren Design-Vorlagen können Sie Kalender professionell gestalten. Suchen Sie sich im Editor unten rechts unter der Option "Vorlagen und Kalendarien" eine passende Vorlage aus.
Festgelegt und damit nicht änderbar sind die Anordnung der Cover-Bilder, die Schriftart und -größe sowie die Kalendarien. Die Farbwahl treffen Sie im Reiter FARBEN (Menü rechts oben).

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Vorlagen zu wechseln und können ganz bequem mehrere Varianten ausprobieren.

Markieren Sie Ihr Bild oder Textfeld und klicken Sie in der Werkzeugleiste oben auf das Symbol „Mülleimer“.  Manchmal bleibt der rote Layoutrahmen stehen –  dann wählen Sie ihn bitte an, und klicken noch einmal auf das Symbol „Mülleimer“. 

Klicken Sie im Kontextmenü rechts auf den Reiter „Farben“ und dann auf „Seitenfarbe“; es öffnet sich ein Fenster mit vielen Farbkästchen. Klicken Sie auf Ihre Wunschfarbe.

Im gleichen Menü können Sie auch die Hintergrundfarbe und die Schriftfarben für Ihr Kalendarium wählen oder das Kalendarium vor einen transparenten Hintergrund setzen.

Klicken Sie im Kontextmenü rechts auf den Reiter „Farben“, und geben Sie bei „Deckkraft“ einen Wert ein, oder verwenden Sie den Schieberegler, um die Deckkraft Ihrer Schriftfarbe zu ändern. Je weniger Deckkraft die Hintergrundfarbe hat, um so mehr kann ein Bild durchscheinen, das die gesamte Fläche der Layoutseite einschließlich Kalendarium einnimmt.

Zum Thema Kalendarium, Bildunterschriften und Schlagwörter steht Ihnen auch ein kostenloses Video-Tutorial zur Verfügung.

Klicken Sie auf rechts unten auf den Button „Raster und Hilfslinien“. Es öffnet sich ein Fenster mit verschiedenen Wahlmöglichkeiten:

  • Die Rasterweite können Sie manuell eingeben, oder Sie wählen einen Wert aus der Drop-down-Liste. Aktivieren Sie Ihr Raster, indem Sie auf „anwenden“ klicken. Wenn Sie Ihr Raster wieder ausblenden wollen, wählen Sie die Rasterweite 0.
  • Um Hilfslinien einzufügen, geben Sie unter „Neue Hilfslinie“ einen Wert ein, wählen Sie deren Ausrichtung (vertikal oder horizontal), und klicken Sie auf „Einfügen“.
  • Raster oder Hilfslinien können Sie per Drop-down-Liste auch magnetisch setzen; dann werden markierte, neu eingefügte und per Maus verschobene Bilder daran ausgerichtet.
  • Alle Hilfslinien können Sie über entsprechende Buttons wieder löschen, sperren oder für alle Seiten übernehmen.

Zum Kopieren klicken Sie auf das Symbol „Kopieren“ in der Werkzeugleiste. Zum Einfügen von Bildern oder Texten klicken Sie auf der gleichen, oder einer anderen Layoutseite, auf das Symbol „Einfügen“.

Klicken Sie auf Ihr Bild, um Ihr Bild zu markieren; Ihr Bild erhält einen roten Rahmen. Jetzt haben Sie mehrere Möglichkeiten, die Größe Ihres Bildes zu ändern:

  • Klicken Sie auf das Symbol „vergrößern“ oder „verkleinern“ in der Werkzeugleiste,
  • geben Sie Werte für Breite (b) oder Höhe (h) ein,
  • oder „greifen“ Sie mit der linken Maustaste eine der Rahmenecken, und ziehen Sie sie in die gewünschte Richtung.

Bitte beachten Sie: Fotos lassen sich nur proportional vergrößern oder verkleinern!

Klicken Sie auf Ihr Bild, um Ihr Bild zu markieren; Ihr Bild erhält einen roten Rahmen. Jetzt klicken Sie auf das Symbol „Vertikal zentrieren“ und/oder „Horizontal zentrieren“ in der Werkzeugleiste.

Klicken Sie auf Ihr Bild, um Ihr Bild zu markieren; Ihr Bild erhält einen roten Rahmen. Jetzt klicken Sie auf die Symbole „Objekt auf Layoutbreite vergrößern“ und „Objekt auf Layouthöhe vergrößern“ in der Werkzeugleiste.

Beachten Sie: Ihr Objekt verläuft jetzt auch über die Fläche des Kalendariums. Korrigieren Sie dies bei Bedarf manuell oder reduzieren Sie die Deckkraft der Hintergrundfarbe Ihres Kalendariums.

Sie haben drei verschiedene Möglichkeiten:

  • Zeigen Sie mit der Maus auf eine der vier Ecken des roten Rahmens, der Ihr Bild umrahmt, bis ein gedrehter Pfeil erscheint. Ziehen Sie die Ecke mit gedrückter Maustaste nach oben oder nach unten.
  • „Greifen“ Sie mit der linken Maustaste den Punkt, der mit dem Viereck in der Mitte des Bildes oder des Textfeldes durch eine Linie verbunden ist, und ziehen Sie ihn nach oben oder nach unten.
  • Oder geben Sie im Kontextmenü rechts, im Reiter „Info“ einen Wert für den Drehwinkel (w) ein, und bestätigen Sie ihn durch Drücken der "Enter"-Taste.

Klicken Sie auf Ihr Bild, um es zu markieren; Ihr Bild erhält einen roten Rahmen. „Greifen“ Sie mit der linken Maustaste eines der Vierecke, die Sie auf der Mitte der Rahmenlinien sehen, und ziehen Sie es in die gewünschte Richtung.

Wie alle Publikationen unterliegen auch die CALVENDO-Produkte der Impressumpflicht, und die ist Sache des Verlags, nicht des Urhebers. Damit niemand die juristisch, logistisch und vertrieblich zwingend erforderlichen Inhalte, die auf der Indexseite enthalten sind, auch nur versehentlich ändern kann, ist der Zugriff auf diese Seite im Editor gesperrt bzw. ermöglicht keine freie Gestaltung. Dennoch können Sie das Aussehen dieser Seite ein wenig steuern: Unser Publisher hält dafür verschiedene Vorlagen bereit.

Die Indexseite besteht aus Vorschaubildern, Bildunterschriften, Impressum, CALVENDO-Logo und ISBN. Hier können Sie auch ein Autorenporträt integrieren. Klicken Sie dazu im Editor auf der Registerkarte „Indexseite“ unten rechts auf den Button „Indexseiten (Vorlagen)“ und wählen dann „Indexseite mit Porträt“ oder "Indexseite ohne Porträt" aus.
So können Sie die Indexseite als Werbefläche nutzen, beispielsweise indem Sie hier Ihr Foto, eine kurze Selbstbeschreibung und Ihre Kontaktdaten einfügen oder auf Ihre Internetpräsenzen verweisen. Machen Sie davon Gebrauch, um auf sich und Ihre Arbeit aufmerksam zu machen!

Die Quadratischen Kalender sind ganz anders aufgebaut als die DIN-Kalender, denn Layoutfläche und Kalendarium sind – wenn die Kalender an der Wand hängen – untereinander angeordnet, sodass sie auf ein Format von 60 x 30 cm kommen. Die Bildseite mit der Layoutfläche (oben) und die Kalendariumsseite (unten) sind durch Spiralbindung miteinander verbunden.

Zum diesem Thema steht Ihnen auch ein kostenloses Video-Tutorial zur Verfügung.

1. Bildseite (obere Seite)

Damit die Bilder von der Bildseite nicht in die Kalendariumsseite hineinragen, müssen Sie deren Größe bis auf die zweite Stelle hinterm Komma genau angeben. Das wiederum funktioniert nur, wenn Sie im Editor die Eingabefelder des Kontextmenüs rechts, „Info“ ausfüllen. Beachten Sie dabei bitte, dass die Zahl im Eingabefeld für die Koordinate „y“ um 0,05 mm größer ist als die Zahl für die Koordinate „h“.

Info1

2. Kalendariumsseite (untere Seite)

Wenn Sie ein Bild auf die Kalendariumsseite platzieren, müssen Sie darauf achten, dass die Zahl im Eingabefeld für die Koordinate „y“ 0,05 mm beträgt.

Info2

Bitte beachten Sie: Wenn Sie diese Vorgaben nicht einhalten, dann erhält Ihre Jury eine Fehlermeldung, und Ihr Projekt kann nicht zur Veröffentlichung freigegeben werden!
Eine Fehlermeldung erhält die Jury übrigens auch, wenn ein Textfeld von einer Seite in die andere ragt.

Das ist eine automatische Prüfung auf technische Probleme im Layout. Er wird durch jedes Speichern im Editor ausgelöst. Der Preflight weist Sie im Editor rechts auf mögliche Fehler (gelb markiert) oder auf tatsächliche Fehlermeldungen (rot markiert) hin. Bitte nehmen Sie alle Hinweise ernst und korrigieren Sie Ihr Projekt entsprechend bis Ihnen keine Fehlermeldungen mehr angezeigt werden.

Mögliche Fehler (gelb markiert) erhalten Sie zum Beispiel, wenn

  • Ihr Bild nicht ganz die volle Fläche der Seite (plus Anschnittfläche) abdeckt, sodass es zu ungewollten „weißen Blitzern“ auf dem gedruckten Produkt kommen könnte;
  • Sie Textfelder sehr nahe an den Seitenrand oder in die Anschnittfläche platziert heben. Bitte beachten Sie: Der Preflight prüft nur die Platzierung des Textfelds, nicht die des Texts selbst. Ist Ihr Text im Vorschau-PDF komplett lesbar, wird dies auch auf dem gedruckten Produkt der Fall sein.

Tatsächliche Fehlermeldungen (rot markiert) erhalten Sie zum Beispiel, wenn

  • die Bildauflösung im Druck weniger als 150 DPI ergäbe;
  • die Farbe des Hintergrunds und die der Ziffern und Buchstaben des Kalendariums identisch ist, sodass das Kalendarium im gedruckten Produkt nicht zu lesen wäre.
Treten beim Bildupload Probleme auf, erhalten Sie im Editor rechts eine Liste, die zu jedem Bilddateinamen einen spezifischen Fehlercode anzeigt. Klicken Sie auf einen Fehlercode, kommen Sie direkt zur entsprechenden Layoutseite und können den Fehler beheben. Zum Beispiel müssen Sie die entsprechenden Bilder erneut hochladen oder die roten Layoutrahmen über das Mülleimersymbol aus Ihrem Layout löschen (wenn z. B. ein Layoutrahmen überflüssig war).

Nach jeder Fehlerkorrektur speichern Sie bitte Ihr Layout ab. So wird das erneute Hochladen gestartet und Änderungen in Ihr Layout übernommen. Solange der Preflight noch Fehlermeldungen anzeigt, können Sie Ihren Kalender nicht zur Veröffentlichung einreichen.
Code 10: Bitte wenden Sie sich an unseren Support: de@support.calvendo.com

Code 20, Code 40: Ihre Internetverbindung war während des Hochladens instabil oder länger unterbrochen. Bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung; vor allem, wenn Sie eine WLAN-Verbindung haben. Am besten stellen Sie zum Hochladen eine Kabelverbindung her.

Möglicherweise haben Sie auch versucht, Ihre Bilder direkt von einem Datenträger (z. B. USB-Stick, CD, einer externen Festplatte) hochzuladen? Das kann ebenfalls zu einer instabilen Verbindung führen. Prüfen Sie, ob Ihr Vorhaben gelingt, wenn Sie Ihre Bilder zuerst lokal auf Ihrer Festplatte speichern.

Code 30, Code 70: Ihr Bild konnte nicht korrekt verarbeitet werden. Bitte prüfen Sie vor dem erneuten Hochladen zunächst Ihre Bilder. Haben die Dateien das richtige Format? Sind sie im korrekten Farbraum angelegt? Prüfen Sie, ob das richtige Farbprofil eingebettet ist, und/oder speichern Sie Ihre Bilder nochmals.

Code 160: Ihr Bild wurde beim letzten Speichern nicht hochgeladen. Sie erhalten diese Meldung nur dann, wenn Sie ein Projekt öffnen, für das noch nicht alle Bilder hochgeladen sind. Bitte laden Sie die fehlenden Bilder hoch, oder, falls Sie sie nicht mehr benutzen möchten, löschen Sie bitte ihre Rahmen aus dem Layout.

Bitte korrigieren Sie alle Fehler vor Einreichung zur Veröffentlichung!