Registrieren / Mein CALVENDO

Einreichung und Veröffentlichung

Bei CALVENDO werden Sie Self Publisher, daher erstellen Sie Ihre Projekte mithilfe unserer Plattform selbständig. Diese Aufgabe kann der Verlag leider nicht für Sie übernehmen. Wir stellen Ihnen jedoch zahlreiche Informationen und Anleitungen für den Gestaltungsprozess zur Verfügung. Besuchen Sie einfach unsere Infothek und unseren Blog.

Ja, das ist für Verlagsprodukte gesetzlich vorgeschrieben. Das Impressum wird aus Ihren Angaben automatisch erzeugt und auf die Indexseite des Kalenders oder Posterbuchs gedruckt.

Auch auf den Single-Page-Products (z.B. Rückseite der Leinwand, Puzzle-Verpackung) stehen Urheber- und Herkunfsinformationen.

Alles, was erlaubt ist. Dazu gehören erotische Inhalte, nicht aber Pornografie. Pornografie darf in den meisten Ländern nur an Orten angeboten werden, die Kindern und Jugendlichen unzugänglich sind, zum Beispiel in Sexshops.

Projekte, die die Grenze zur Pornografie überschreiten, werden von unseren Jurys nicht für die Veröffentlichung ausgewählt.

Für uns ist vor allem wichtig, dass Sie erotische Werke mit dem Schlagwort „Erotik“ versehen, weil einige wenige, vor allem kirchliche Medienhändler, diese Werke bei Bedarf aussortieren wollen.

Das machen unsere Jurys, anhand eines umfassenden Kriterienkatalogs. So stellen sie die inhaltliche und die technische Qualität der CALVENDO-Produkte einschließlich ihrer Produktbeschreibung sicher. Unsere Jurymitglieder haben eine langjährige Berufserfahrung und kommen aus unterschiedlichen Berufsgruppen, u.a. in den Bereichen Grafik, Design, Illustration, Kunst, Kultur, Medien, Kommunikation, Übersetzung. Die Jury besteht ausschließlich aus Muttersprachlern, die jeweils die deutsch-, englisch- und französischsprachigen Projekte beurteilen.

Beachten Sie bitte: Jedes unserer Hauptvertriebsgebiete, d.h. der deutsch-, französisch- und englischsprachige Markt, hat eine eigene Jury vor Ort, und es kann durchaus sein, dass zum Beispiel die französische Jury ein Projekt zur Veröffentlichung freigibt, aber die englische nicht.
Das ist kein Zufall: Die Sehgewohnheiten, die Qualitätsvorstellungen und das Rechtsempfinden unterscheiden sich von Land zu Land. Nicht jedes Produkt, das sich in einem Markt gut verkauft, erzielt automatisch das gleiche Ergebnis in einem anderen Markt.
Analysieren Sie die Märkte! So schützen Sie sich auch vor Enttäuschungen.

Ein eingereichtes und zur Überarbeitung zurückgegebenes Projekt darf nach Korrekturen maximal zweimal erneut eingereicht werden. Danach kann es nicht mehr als CALVENDO-Produkt veröffentlicht werden.
Wird ein Projekt von unserer Jury final abgelehnt, kann es nicht noch einmal eingereicht werden. In diesem Fall ist auch keine Kopie erlaubt!

Bei einer finalen Ablehnung erhält Ihr Kalender oder Posterbuch keine ISBN, kein CALVENDO-Logo und es wird nicht in die offiziellen Referenzdatenbanken des Buchhandels (VLB bzw. Nielsen-Datenbank) aufgenommen.

Sie als Urheber können Ihre Produkte trotzdem jederzeit bestellen. Gehen Sie dazu in Ihrem Profil auf „Meine Projekte“ (Klick auf den Einkaufswagen). Sie zahlen dafür nur den jeweiligen Mindestpreis, bekommen einen Autorenrabatt und Ihr Autorenhonorar.

Kurz bevor Sie ein Kalender- oder Posterbuch-Projekt bei unserer Jury zur Prüfung einreichen, finden Sie im Editor unter dem Reiter "Einreichen" ein Feld für Hinweise vor. Dieses Feld können Sie verwenden, um der Jury eine Nachricht zu hinterlassen. Dies ist der einzige Weg für Ihre Kommunikation mit der Jury.

Nachrichten an die Jury, die Sie per Mail an den technischen Support von CALVENDO schicken, werden nicht an die Jurymitglieder weitergeleitet.

Die Grundsatzfrage unserer Jurys ist: Geht es um ein verkaufbares Produkt? Die Antwort ermitteln sie mit diesen Kriterien:

  • handwerkliche Güte
  • schöpferische Leistung und Innovationsgrad
  • technische Qualität
  • Vollständigkeit und inhaltliche Qualität der Informationen für das Impressum sowie der Produktbeschreibung
  • rechtliche Zulässigkeit und ethische Unbedenklichkeit
  • Befriedigung der Bedürfnisse der jeweiligen Zielgruppe
  • Nachfragepotenzial im Markt bzw. bei möglichen Zielgruppen
  • Eignung für das CALVENDO-Verlagsprogramm

Für jedes dieser Kriterien vergeben unsere Jurys Punkte. Erzielt ein Projekt zu einem einzelnen Kriterium nicht die erforderliche Mindestpunktzahl oder nicht die nötige Gesamtpunktzahl, wird es nicht für die Veröffentlichung ausgewählt. Dann können Sie noch zweimal nachbessern und erneut einreichen.

Die Urteile unserer Jurys sind verbindlich. Sie als Urheber haben keinen Anspruch auf Veröffentlichung.

Beachten Sie bitte: Jedes unserer Hauptvertriebsgebiete (der deutschsprachige, der französischsprachige und der englischsprachige Markt) hat eine eigene Jury vor Ort, und es kann durchaus sein, dass zum Beispiel die französische Jury ein Projekt zur Veröffentlichung freigibt, aber die englische nicht. Das ist kein Zufall: Die Sehgewohnheiten, die Qualitätsvorstellungen, das Rechtsempfinden unterscheiden sich von Land zu Land. Nicht jedes Produkt, das in dem einen Markt gut läuft, wird das auch in einem anderen Markt tun. Analysieren Sie die Märkte! So schützen Sie sich auch vor Enttäuschungen.

Vor allem beantworten unsere Jurys die klassischen Fragen zu den Zielgruppen:

  • Passen das Thema des Projekts und die avisierte Zielgruppe wirklich zusammen?
  • Erfüllt die Umsetzung des Themas die Bedürfnisse der Zielgruppe?
  • Ist die Zielgruppe hinreichend groß?
  • Erreichen wir die Zielgruppe mit unserem Angebot?
  • Trifft das Projekt den Geschmack der Zielgruppe?
  • Gibt es für die Zielgruppe am Markt bzw. bei CALVENDO schon zu viele ähnliche Projekte?

Sie haben die Möglichkeit, Ihr abgelehntes Projekt nachzubessern.

Öffnen Sie dazu Ihr Projekt in Ihrem Profil unter „Meine Projekte“ und klicken Sie auf den blauen Button mit dem Stift-Symbol. Arbeiten Sie bitte nicht in einer Kopie, sondern immer in dem gleichen Projekt.

Mit der Ablehnung haben Sie von Ihrer Jury Hinweise auf konkreten Optimierungsbedarf erhalten. Bitte nehmen Sie diese Hinweise ernst und arbeiten Sie sie Punkt für Punkt ab.
Danach müssen Sie Ihr Projekt bitte wieder einreichen. Sollte Ihre Jury dann immer noch Optimierungsbedarf sehen, werden Sie auch darüber wieder informiert. Dann können Sie es erneut nachbessern und zum letzten Mal einreichen. Danach leider nicht mehr.

Rechnen Sie bitte mit einer Bearbeitungszeit von mindestens fünf Werktagen.

Bitte fragen Sie nicht nach und drängeln Sie nicht. Wir werden Ihnen keine Antwort geben können. Jedes Projekt stellt andere Anforderungen an die Jurys, und wie lange eine Prüfung dauert, lässt sich nicht im Voraus sagen. Die CALVENDO-Jury prüft alle Einreichungen nacheinander und Sie erhalten eine Nachricht, sobald Ihr Projekt an der Reihe war.

Wenn die Jury Ihr Projekt zur Veröffentlichung frei gegeben hat, erhalten Sie auch dazu eine entsprechende Nachricht. Es dauert dann ca. sieben bis vierzehn Werktage bis Ihr Projekt in unserer Galerie und in den Shops verfügbar ist.

Den Zeitpunkt der Datenaktualisierung legen die Shops jedoch selbst fest, sodass wir keinen Einfluss darauf haben, wie schnell Ihr Projekt erhältlich ist. Es kann mitunter bis zu sechs Wochen dauern, bis Ihr Produkt im Handel zu sehen ist.
Die meisten Händler agieren erfahrungsgemäß in der Vorweihnachtszeit auch nicht schneller als in den Monaten davor. Daher reduzieren sich leider die effektiven Verkaufstage für (zu) spät veröffentlichte Werke sehr deutlich.
CALVENDO macht daher üblicherweise ab Mitte November bis mindestens Ende Januar für Kalender, egal ob sie neu eingereicht oder nur überarbeitet wurden, eine Veröffentlichungspause. Deshalb sollten Sie rechtzeitig vor der Kalender-Hauptverkaufssaison, d.h. bis spätestens Ende September, Ihre Werke bei CALVENDO zur Veröffentlichung einreichen.

Ja, das erfolgt schon automatisch in der Layoutphase. CALVENDO kontrolliert in diesem Stadium allerdings nicht, ob zum Beispiel ein Bild scharf ist, sondern nur, ob es die technisch nötige Mindestbildauflösung hat.
Nach der Einreichung werden all Ihre Bilder und Texte sowohl technisch als auch inhaltlich durch die CALVENDO-Jury geprüft.

Sie erhöhen Ihre Chancen auf Veröffentlichung erheblich, wenn Sie Ihre Daten vorab sorgfältig und kritisch sowohl technisch als auch inhaltlich kontrollieren. Dazu können Sie sich in der Layoutphase einen Andruck (Proof) liefern lassen. Den Bestellbutton finden Sie im Publisher unter der Registerkarte „Vorschau“.
Dies ist für deutschprachige Kalender und Posterbücher im DIN-Format möglich. Die Druck- und die Papierqualität der Andrucke ist mit dem Endprodukt identisch.
Ein Andruck wird in der Größe DIN A4 erstellt, kostet 11,90 Euro und kann nur in EU-Länder geliefert werden (also auch nicht in die Schweiz). Andrucke werden geklammert und per Post zugestellt.

Bestellungen von Andrucken (und Autorenstücken) mit deutscher ISBN gehen an unseren Kooperationspartner Buch24.de (www.buch24.de), die Bezahlung erfolgt auf Rechnung.

Die Lieferzeit für Andrucke und Eigenbestellungen beträgt ca. 10 Werktage.

Andrucke und Eigenbestellungen sind keine Handelsware und zudem vom Rückgaberecht nach § 312 b BGB ausgeschlossen (weil es Anfertigungen nach Kundenspezifikationen sind).

Bei der Einreichung Ihres Projekts, aber auch jederzeit danach, können Sie ein Enddatum angeben. Dieses darf maximal 36 Monate in der Zukunft liegen. Haben Sie bei der Einreichung kein Enddatum angegeben oder erst später eins hinzugefügt, wird CALVENDO Ihr Projekt spätestens 36 Monate nach der Erstveröffentlichung auf seine Vermarktungsfähigkeit prüfen. Wenn es sich nicht oder kaum verkauft hat, wird CALVENDO Ihr Projekt aus dem Angebot nehmen. Als Richtwert für die Verkäuflichkeit gilt mindestens eine Bestellung pro Projekt mit ISBN pro Kalenderjahr. Sie erhalten eine Nachricht, wenn Ihr Projekt die Prüfung der Vermarktungsfähigkeit nicht bestanden hat.

Bei technischen oder juristischen Problemen, wie zum Beispiel ungeklärten Rechtsansprüchen Dritter, kann CALVENDO Ihr Produkt jederzeit aus dem Angebot nehmen. Gleiches gilt, wenn vom Handel oder von Endabnehmern Beschwerden gemeldet werden.

Ja. Wenn Sie Ihr Projekt zum Beispiel inhaltlich überarbeiten oder optimieren und es erneut bei der Jury einreichen, wird es wieder geprüft. Ein grundsätzlicher Anspruch auf eine erneute Veröffentlichung besteht jedoch nicht.

Änderungen an bereits veröffentlichten Produkten, d.h. Textkorrekturen oder Bildänderungen, nehmen Sie über den blauen Button mit dem Stift-Symbol vor, den Sie in Ihrem Account rechts neben jedem Projekt finden. Um eine Projektänderung durchsetzen zu können, müssen Sie das Projekt immer erneut zur Prüfung bei der Jury einreichen. Das alleinige Speichern in Ihrem Account reicht nicht aus!
Nutzen Sie am besten auch immer das Feld für Hinweise, das Sie kurz vor jeder Einreichung vorfinden, um mit der Jury zu kommunizieren. Teilen Sie mit, welche Änderungen Sie vorgenommen haben; so sorgen Sie für eine bessere Nachvollziehbarkeit und weniger Rückfragen.

Währenddessen, also solange die Jury noch nicht den Änderungen zugestimmt hat oder eine erneute Freigabe erteilt hat, bleibt Ihr „altes“ Produkt weiterhin bestellbar.
Wenn Ihre Jury Ihre Änderungen ablehnt, bleibt weiter das frühere Produkt im Angebot. Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie Ihr Projekt jederzeit ganz zurückziehen (über den roten Button rechts neben Ihrem Projekt).

Wenn die CALVENDO-Jury Ihre Änderungen annimmt, wird das alte Produkt innerhalb von einigen Tagen automatisch durch das neue ersetzt und der Handel wird darüber informiert.

Bitte beachten Sie aber: Bis Ihr „altes“ Produkt tatsächlich aus den Bestellsystemen des Handels herausgenommen ist und durch das "neue", aktualisierte Projekt ersetzt ist, können mehrere Tage oder sogar Wochen vergehen. Auf die Dauer dieses Prozesses hat CALVENDO keinen Einfluss.

Zwischen dem 1. Oktober und 29. Februar eines jeden Jahres gilt für bereits veröffentlichte Kalender-Projekte eine Ruhephase. In dieser Zeit sind keine Änderungen mehr möglich.

Diese Ruhephase ist unbedingt erforderlich, weil der Handel in der mitunter stressigen Vorweihnachtszeit nicht ständige Produktänderungen in den Katalogen nachvollziehen oder umsetzen kann.
Zudem erwarten die Kalenderkunden, dass die Ware im beschriebenen Zustand verfügbar ist. Jede Änderung kann zu Irritationen und Enttäuschungen führen.

Wir empfehlen Ihnen daher Werk-Korrekturen und Überarbeitungen bitte immer bis spätestens Ende September abgeschlossen zu haben.

Ja. CALVENDO wird Ihr Produkt aus dem Angebot nehmen, wenn es sich nicht oder kaum verkauft hat. Als Richtwert für Verkäuflichkeit gilt mindestens eine Bestellung pro Projekt mit ISBN pro Kalenderjahr.

Bei der Einreichung Ihres Projekts, aber auch jederzeit danach können Sie ein Enddatum angeben. Dieses darf maximal 36 Monate in der Zukunft liegen. Haben Sie bei der Einreichung kein Enddatum angegeben oder erst später eins hinzugefügt, wird CALVENDO Ihr Projekt spätestens 36 Monate nach der Erstveröffentlichung auf seine Vermarktungsfähigkeit prüfen und entscheiden, ob es im Angebot bleibt oder nicht. Sie erhalten eine Nachricht, wenn Ihr Projekt die Prüfung der Vermarktungsfähigkeit nicht bestanden hat und aus dem Angebot genommen wird.

Bei technischen oder juristischen Problemen, wie zum Beispiel ungeklärten Rechtsansprüchen Dritter, kann CALVENDO Ihr Produkt jederzeit aus dem Angebot nehmen. Gleiches gilt, wenn vom Handel oder von Endabnehmern Beschwerden gemeldet werden.

Zeitlich und räumlich ja. Zum Beispiel können Sie bei der Einreichung oder auch später bestimmen, bis wann ein Kalender wo, also in welchen Ländern oder Regionen, im Angebot sein soll. Allerdings ist dies in Zeiten des globalen Handels nicht problemlos zu realisieren oder zu garantieren. CALVENDO kann nicht garantieren, dass Händler sich an solche Vertriebsbeschränkungen halten. 

Inhaltlich nein. Sobald ein Produkt eine ISBN hat, steht es zum Kauf bereit. Eine Beschränkung, zum Beispiel nur für Erwachsene, ist nicht möglich.

Wenn Sie eine strikte Beschränkung wünschen, können Sie ein Projekt ohne ISBN entwickeln und auf eigenes Risiko bestellen und vertreiben. Produkte ohne ISBN haben auch kein CALVENDO-Logo, und wir tragen sie nicht in die offiziellen Referenzdatenbanken des Buchhandels ein. Händler können sie nicht bestellen.

Sie als Urheber können Ihre Produkte jederzeit bestellen. Gehen Sie dazu in Ihrem Profil auf „Meine Projekte“ (Klick auf den Einkaufswagen)!

Sie zahlen dafür nur den jeweiligen Mindestpreis, bekommen außerdem einen Autorenrabatt und selbstverständlich Ihr Autorenhonorar.

Verlagsprodukte, die eine unserer Jurys für die Veröffentlichung ausgewählt hat, erhalten eine ISBN, ein CALVENDO-Logo, und wir tragen sie in die offiziellen Referenzdatenbanken des Buchhandels ein: deutschsprachige Produkte ins Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB, www.vlb.de), englischsprachige Produkte in die Datenbank Nielsen BookData (ww.nielsenbookdata.com), französischsprachige Produkte kommen in den Katalog von Sodis (www.sodis.fr). Dann können sie Einzel- und Großhändler bestellen und an Endkunden verkaufen.

Zur Veröffentlichung ausgewählte Produkte, die nach den Regeln der internationalen Buchbranche keine Verlagswerke sind, also „Single Page Products“ wie z.B. Leinwände und Puzzle, bekommen von CALVENDO eine EAN mit Strichcode. Seit 2009 sagt man dazu offiziell „GTIN“. Die GTIN stellt eine international unverwechselbare Produktkennzeichnung für Handelsartikel dar. Damit können sie Einzel- und Großhändler, egal aus welcher Handelssparte, ebenfalls bestellen und an Endkunden weiterverkaufen.

Der Buchhandel bietet Kalender praktisch nur in der Kalendersaison an, also von September bis Januar. Er deckt sich vor allem mit Produkten ein, die er erfahrungsgemäß gut verkauft. Zusätzlich ist der Platz in den lokalen Buchhandlungen häufig sehr beschränkt.

Sie können Ihren Buchhändler aber jederzeit auf Ihre eigenen Produkte aufmerksam machen. Nutzen Sie dafür zum Beispiel das kostenlose Katalog-PDF, das Sie sowohl in der CALVENDO-Galerie als auch aus Ihrem Account heraus für jedes veröffentlichte Projekt herunterladen und ausdrucken können. Wenn ein Händler Potenziale sieht, wird er Ihre Produkte auch bestellen und vor Ort präsentieren. Zahlreiche Autoren haben dabei schon viele positive Erfahrungen gemacht.

Ja! Das ist ein großer Vorteil von CALVENDO: Sie können einen Kalender erstellen und dann jahrelang unverändert anbieten, verkaufen und ein Honorar beziehen.

Voraussetzung ist, dass Sie die Option „flexibles Kalendarium“ wählen, dann wird bei der Veröffentlichung automatisch das aktuelle Kalendarium eingespielt.

So haben Sie immer aktuelle Produkte im Angebot, ohne die Kalendarien manuell austauschen zu müssen. Zudem können Sie neue Kalender anbieten, wann immer Sie wollen – nicht nur zur Kalendersaison von September bis Januar.

Ja, allerdings nehmen wir nicht ein und denselben Kalender in drei oder mehr Versionen an. Was wir gut finden, sind Kalender, die wirklich weitere Vertriebsgebiete erschließen.

Bezüglich aller Länderversionen und Produktvarianten gelten folgende Regelungen:

- Jeder Kalender sowie alle Projektvarianten brauchen jeweils einen anderen Titel und ein unterschiedliches Cover 

- Auch der Inhalt soll sich bei allen Varianten unterscheiden, wenigstens von der Bildreihenfolge her.

Sinn des Ganzen ist es, dass sich die Produkte für den Käufer und den Verlag klar erkennbar voneinander unterscheiden sollen.

Falls Sie einen Kalender, den Sie für Deutschland erstellt haben, auch für Österreich, die Schweiz, Großbritannien oder Frankreich anbieten möchten, müssten Sie dafür immer ein ganz neues Projekt anlegen und alle Texte und Beschreibungen entsprechend anpassen oder übersetzen. Der Weg über eine Kopie ist nicht möglich.
Der Grund dafür ist, dass Sie für jede Variante eine länderspezifische ISBN benötigen. Dies wäre über eine Kopie nicht gegeben. Sie können aber natürlich die bereits in Ihrem Account hochgeladenen Bilder verwenden und müssen keinen weiteren Bildupload starten.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang:

Die Sehgewohnheiten, die Qualitätsvorstellungen, das Rechtsempfinden können sich in jedem Vertriebsgebiet voneinander unterscheiden. Nicht jedes Produkt, das in dem einen Markt gut läuft, muss das auch in einem anderen Markt tun. Analysieren Sie die Märkte! So schützen Sie sich auch vor Enttäuschungen.
Jedes unserer Hauptvertriebsgebiete (der deutschsprachige, der französischsprachige und der englischsprachige Markt) hat eine eigene Jury und es kann durchaus sein, dass zum Beispiel die französische Jury ein Projekt zur Veröffentlichung freigibt, aber die englische nicht. Ihre Chancen steigen aber, wenn Sie Ihre Projekte so gut wie möglich den Gegebenheiten des Vertriebsgebietes anpassen!

Hinweis zu Österreich und Schweiz

Unsere Erfahrung zeigt: Länderkalendarien für AT und CH stoßen auf geringe Kundennachfrage. Dafür werden Kalender mit deutschen Kalendarien sehr gut in der Schweiz und Österreich verkauft. Falls Sie Ihr Projekt trotzdem länderspezifisch veröffentlichen möchten, bitten wir Sie bei der Einreichung um eine kurze Begründung an die Jury, warum gerade bei diesem Projekt ein Landeskalendarium attraktiv ist und wie Sie als Self Publisher im entsprechenden Land den Abverkauf fördern werden.